Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Bedienung von Selbstbedienungsschleusen

Die Schleuse wird im Automatikbetrieb ohne Schleusenwärter betrieben. Alle Bedienhandlungen werden von den Bootsführern selbst durchgeführt. Die jeweiligen aktuellen Zustände der Schleusensteuerung werden über Textanzeigen signalisiert.

Eine Schleusung unterteilt sich in folgende Schritte:

  1. Anforderungsschalter am Anleger betätigen. Dazu grünen Hebel kurzzeitig zum Boot hin drehen. Eine erfolgreiche Anmeldung wird auf der Textanzeige zurückgemeldet.


  2. Die Schleusung wird anschließend von der Automatik vorbereitet. Gegebenenfalls muss eine Gegenschleusung abgewartet werden.


  3. Die Tore werden geöffnet und anschließend das Einfahrtsignal auf Grün gesetzt.


  4. Bitte einfahren und gegenüber dem Schleusenwärterhaus in der Nähe der Weiterschleusungsschalter festmachen.


  5. Wenn alle Boote eingefahren sind, grünen Weiterschleusungsschalter betätigen. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die nachfolgenden Bootsführer und betätigen Sie den Weiterschleusungsschalter erst, wenn alle Boote eingefahren sind.


  6. Nach kurzer Zeit werden die Tore automatisch geschlossen und der Pegelausgleich wird hergestellt.


  7. Nach erfolgtem Pegelausgleich werden die Tore in der Gegenrichtung geöffnet und das Ausfahrtsignal auf Grün gesetzt.


  8. Bitte erst bei grünem Signal ausfahren.

Achtung:

Bei Gefahrenzuständen kann die Anlage durch Betätigung des roten Not-Halt-Schalters neben dem grünen Weiterschleusungsschalter angehalten werden. Der aktuelle Vorgang kann anschließend durch nochmalige Betätigung des Grünen Weiterschleusungsschalter fortgesetzt werden.

Vorzeitiges Ein- bzw. Ausfahren (bei Rot) stoppt den Automatikbetrieb und führt zu erheblichen Verzögerungen!