Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Eberswalde

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Ersatzneubau der Straßenbrücke Steinfurth

Am 16.07.2009 wurde der Auftrag für den Ersatzneubau der Straßenbrücke Steinfurth an die STRABAG AG Direktion Berlin-Brandenburg, Bereich Sonderbau, vergeben. Im Zuge der Maßnahme wird bis Ende 2010 die in der Vergangenheit genutzte Behelfsbrücke durch einen dauerhaften Neubau ersetzt.

Grafik Straßenbrücke SteinfurthDer Neubau der Straßenbrücke erfolgt bei HOW-km 60,022, etwa 20 m westlich vom jetzigen Standort. Mit der Vergrößerung der Stützweite und der lichten Durchfahrtshöhe werden die Verhältnisse für die Schifffahrt verbessert und die Voraussetzungen für den später folgenden Ausbau der Wasserstraße geschaffen. Auch für den Straßen- und Fußgängerverkehr ergeben sich Verbesserungen durch die Aufhebung der Einspurigkeit und einen breiteren Gehweg.

Die bestehende Straßenbrücke im Zuge der Gemeindestraße am Ortsausgang Finowfurt in Richtung Norden kreuzt die Havel-Oder-Wasserstraße bei km 60,042. Sie verbindet den OT Finowfurt mit dem OT Lichterfelde und dem Üdersee. Die Bauwerksgründung stammt noch von der im Jahr 1914 eröffneten Brücke; der Brückenüberbau war 1945 gegen Ende des 2. Weltkriegs zerstört worden. Im Jahr 1992 hatte die Gemeinde Finowfurt einen Behelfsüberbau (Typ SB 30) errichtet und gleichzeitig die noch bestehende Gründung durch sechs Pfähle verstärkt. Zehn Jahre später wurde diese Behelfsbrücke von der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes durch ein Brückengerät mit höherer Tragfähigkeit (Typ SS 80) ersetzt.

Das neue Kreuzungsbauwerk wird in 15 Monaten Bauzeit errichtet. In Abstimmung mit der Gemeinde Schorfheide wurde die Brücke nach den Sommerferien 2010 gesperrt. Die Zufahrt zum Üdersee und nach Lichterfelde sind über eine Umleitung gesichert.